Suchbegriff eingeben

post

Amoron’i Onilahy : Biodiversität im Südwesten Madagaskars

Amoron’i Onilahy : Biodiversität im Südwesten Madagaskars

Die Region im Südwesten (Atsimo Andrefana) von Madagaskar ist ein Naturerbe. Der Amoron’i Onilahy ist einer der Beweise dafür. Vor kurzem wurde dies Naturwunder als neues Naturschutzgebiet von der Internationalen Union für die Erhaltung der Natur (IUCN) anerkannt. Es enthält Feuchtgebiete – die Landschaft ist von Sümpfen und Seen charakterisiert. Somit ist die Fläche der Naturschutzgebiete Madagaskars, die den endgültigen Status erworben hat, gestiegen.

Die beiden Ufer am Onilahy Fluss südöstlich von Tüléar sind auch in dem neuen Naturschutzgebiet Amoron’i Onilahy aufgenommen worden und vergrößern die Fläche des Areals auf nun insgesamt 100 482 ha. Das Naturreservat – äußerst anfällig und mit hoher Endemizitäts-Rate – ist für seine große Artenvielfalt bekannt: 79 Vogelarten, 27 Arten von Säugetieren und viele endemischen Pflanzen. Außerdem ist es von enormer Bedeutung sowohl für das Überleben der heimischen Bevölkerung als auch die Erhaltung des Ökosystems.

Um diese einzigartige Biodiversität zu bewahren spielen die lokalen Anwohner und die Dorfgemeinschaft eine wichtige Rolle bei der Verwaltung des Naturschutzgebietes. Es existiert auch ein Programm zur nachhaltigen Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen.

Atsimo Andrefana, insbesondere die untere Tal von Onilahy bietet eine große Vielfalt an Landschaft. Wenn Sie auf einer Reise Madagaskar entdecken wollen, so kann diese Ecke der Insel Sie begeistern. Reiseveranstalter planen die Reise nach Ihren Wünschen.